Lindenschule – gemeinsam in Bewegung

Wer wir sind

Die Lindenschule ist ein Ort, an dem sich Kinder wohl fühlen, ihre Stärken und Schwächen kennen lernen und auf vielfältige Weise Anerkennung und Unterstützung erfahren.

Was wir wollen

Die Lindenschule ist nicht nur Unterrichtsstätte, sondern auch Lebens-, Lern- und Erfahrungsraum. Vielfältige Vorerfahrungen der Kinder und ihre individuellen Bedürfnisse werden durchgängig ernst genommen.

Die Schule fördert alle Schülerinnen und Schüler entsprechend ihres Leistungsstandes und Leistungsvermögens.

Unser Ziel ist außerdem die Förderung der Entwicklung unserer Schülerinnen und Schüler zu selbstbestimmten, team- und konfliktfähigen Menschen. Hierbei steht im gemeinschaftlichen Umgang miteinander die gewaltfreie Konfliktlösung im Vordergrund. Durch das Einüben von Toleranz und gegenseitiger Wertschätzung wollen wir das Zusammenleben von verschiedenen Nationalitäten fördern und das Zusammengehörigkeitsgefühl stärken.

Um diese Ziele zu erreichen, erscheint uns Bewegung als ein idealer Weg.

Bewegung verfügt über ein großes Potential für die kognitive Förderung von Schülerinnen und Schülern.

Wonach wir uns richten

Auf empirischer Ebene liegen zahlreiche überzeugende Befunde vor, die dazu anhalten, Lernen und Bewegung miteinander zu verbinden. Dieser Herausforderung möchten wir uns an der Lindenschule stellen, denn Lernen braucht Bewegung.

Uns ist bewusst, dass Schule Freude macht, aber auch anstrengend sein kann. Um die Voraussetzungen für ein lebenslanges Lernen zu schaffen, werden die

Schülerinnen und Schüler durch fördernde und ermutigende Hilfe langsam an die systematischen Formen des Lernens herangeführt. Im Laufe ihrer Grundschulzeit lernen es die Schülerinnen und Schüler zunehmend, in kooperativen Lernformen zu arbeiten.

Wie wir sind

Wir sind eine Schule, die für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen Schule, Schülerinnen und Schülern und Elternhaus steht, um gute Lern-bedingungen und vielfältige Entwicklungsmöglichkeiten zu schaffen.

Um den vielfältigen Lernvoraussetzungen und dem Bewegungsdrang unserer Erstklässler gerecht zu werden, haben wir differenzierte Unterrichtsmethoden für den Lese- und Schreiblernprozess entwickelt.

Wir haben uns auf den Weg gemacht, kooperative Lernformen in allen Jahrgangsstufen und Fächern zu etablieren und unserem Leitbild entsprechend Bewegungssequenzen an jedem Unterrichtsvormittag einzubinden.

Wir bieten zunehmend individualisierten und differenzierten Unterricht unter Berücksichtigung von körperlicher und geistiger Bewegung an. Auch die Pausen und die OGATA werden einbezogen. Das wechselseitige Spiel von Anspannung und Entspannung steht im Mittelpunkt.