Lindenschule Wülfrath

Städtische Gemeinschaftsgrundschule
Subscribe

Auszüge aus dem Schulprogramm

  1. Pädagogische Leitidee
  2. Unterricht
  3. Erziehung
  4. Schulleben

Pädagogische Leitidee unserer Schule

Wir – Kinder, Lehrer und Eltern – gehören zusammen, brauchen einander und wollen uns zusammen täglich einsetzen, um Schule gemeinsam zu planen und zu gestalten.
Wir als Kollegium holen das Lindenschulkind in seiner Entwicklung ab und bemühen uns,

  • ihm Geborgenheit zu geben,
  • seine Individualität zu achten,
  • Zeit und Interesse zuzulassen,
  • seine Lernbereitschaft zu wecken und Lernfreude zu erhalten,
  • seine Anlagen und sein Selbstwertgefühl zu stärken,
  • Lernen mit allen Sinnen, mit Kopf, Herz und Hand, ebenso wie sinnstiftendes Lernen zu ermöglichen,
  • mit ihm außerschulische Lernorte aufzusuchen,
  • ihm vielfältige Methoden und fächerübergreifendes Arbeiten anzubieten,
  • das Schulkind zum Selbsttun und Entdecken zu ermutigen,
  • es zu Eigenverantwortlichkeit, Toleranz, sozialem Handeln und Leistungswillen zu befähigen,
  • Fehler als Fenster auf den Lernprozess und als Lernchance zu sehen und
  • Mindestanforderungen und Qualität zu garantieren,zu sichern und zu überprüfen.

Unsere Schule versteht sich als „Haus des Lernens“.

Schule als Haus des Lernens“

  • „ist ein Ort, an dem alle willkommen sind, an dem die Lehrenden wie die Lernenden in ihrer Individualität angenommen werden und die persönliche Eigenart in der Gestaltung von Schule ihren Platz findet,
  • ist ein Ort, an dem Zeit gegeben wird zum Wachsen, gegenseitige Rücksichtnahme und Respekt vor einander gepflegt werden,
  • ist ein Ort, dessen Räume einladen zum Verweilen, dessen Angebote und Herausforderungen zum Lernen, zur selbständigen Auseinandersetzung locken,
  • ist ein Ort, an dem Umwege und Fehler erlaubt sind und Bewertungen als Feedback hilfreiche Orientierung geben,
  • ist ein Ort, wo intensiv gearbeitet wird und die Freude am eigenen Lernen wachsen kann,
  • ist ein Ort, an dem Lernen ansteckend wirkt.

Im Haus des Lernens sind alle Lernende, in ihm wächst das Vertrauen, dass alle lernen können. Diese Schule ist ein Stück Leben, das es zu gestalten gilt.“

(aus: Zukunft der Bildung – Schule der Zukunft S. 86)

Um dieses Haus des Lernens zu pflegen, zu gestalten und weiter zu entwickeln ist die intensive Zusammenarbeit aller an Schule Beteiligten von großer Bedeutung.

Im Mittelpunkt unserer pädagogischen Arbeit steht selbstverständlich das Kind.

Im Haus der Lindenschule leben und lernen wir mit den Kindern, das heißt für uns

  • Kinder mit ihren Stärken und Schwächen, ihren Gefühlen und ihren Ideen annehmen und ernstnehmen
    • sie individuell fördern;
    • unterschiedliche Lernwege zulassen;
    • Schülerfragen im Unterricht behandeln;
    • Unterricht mit Kindern planen, durchführen und reflektieren;
    • Konflikte (z.B. im Klassenrat) lösen.
  • Kindern Geborgenheit und Verlässlichkeit bieten
    • die physischen und psychischen Befindlichkeiten ernst nehmen;
    • Regeln und Rituale pflegen;
    • Kinder über Ziel und Verlauf der Unterrichtsstunde oder des Schulmorgens informieren.
  • Kinder anregen selbständig, eigentätig und kooperativ zu arbeiten
    • offene Unterrichtsformen anbieten;
    • verschiedene Arbeits- und Sozialformen auch im lehrergeleiteten Unterricht anbieten.
  •  Kindern vielfältige Lernchancen bieten, damit sie Fach-, Methoden- und Sozialkompetenz erwerben.
  • Lernfreude, Lernbereitschaft und Lernerfolg fördern
    • die Lernumgebung gestalten;ein vertrauensvolles, offenes Klima schaffen.
  • Schule als Lebens-, Lern- und Erfahrungsraum gestalten
    • Funktionsräume und Schulgelände mit entsprechenden Arbeits-und Spielgeräten ausstatten
    • vielfältige Bewegungsräume und Bewegungszeiten schaffen;
    • viele Aktivitäten im Rahmen des Schullebens durchführen.
    • Klassenräume mit Lese-, Forscher-, Medienecken… einrichten;

Einen Überblick über die Schwerpunkte unserer pädagogischen Arbeit bietet das Schaubild 1 unseres Schulhauses mit den verschiedenen Etagen und Zimmern. Was sich hinter den einzelnen Fenstern verbirgt, ist zu erfahren, wenn man den Links in den einzelnen Fenster folgt. (folgt)

Die Lindenschule
„Schule der Vielfalt“

Kooperation Mitarbeit von Eltern Kooperation mit dem Förderverein “sanfter Übergang” durch Kooperation mit Kindergärten und weiterführenden Schulen Kooperation mit externen Partnern: Beratungs- stelle, Fliege, Jugendamt,
Betreuung Betreuung in der OGATA oder der „Verlässlichen“ Arbeitsge- meinschaften Hausauf gaben- betreuung Förder- Unterricht Ferien- betreuung
Schulleben Klassenfahrten Ausflüge Wandertage Theater-, Museums- besuche Sportfeste Schul- und Klassenfeste
Unterricht Unterricht in Jahrgangsklassen Fördern und Fordern Jedem Kind seine Chance Arbeit mit Wochenplänen, Werkstätten