Lindenschule Wülfrath

Städtische Gemeinschaftsgrundschule
Subscribe

Artikel der Kategorie ‘Projekte’

Von der Raupe zum Schmetterling – wir waren dabei!

Mai 08, 2018 Von: Herr Antoszewski Kategorie: Projekte Comments Off

Die Marienkäferklasse hatte in den letzten Wochen alle Hände voll mit einem Schmetterlings-Projekt zu tun. In unserem Klassenraum konnten wir die erstaunliche Entwicklung von kleinen schwarzen Raupen hin zu wunderschön bunten Distelfaltern beobachten. Wir lernten wichtige Fachbegriffe wie „Metamorphose“ und „Kokon“ kennen und dokumentierten jede Veränderung in unseren Forscherheften. Natürlich wurde auch sonst rund zum Thema Schmetterlinge gelesen, geschrieben und gebastelt. Mit einem lachenden und einem weinenden Augen haben wir uns nun von unseren 17 kleinen Zöglingen verabschiedet und sie in den Sonnenschein fliegen lassen. Vielleicht wird ja nochmal der eine oder andere an uns vorüber flattern - es war auf jeden Fall eine spannende Zeit!

img_1420.JPG

img_1494.JPG

img_1563.JPG

img_1530.JPG

img_1570.JPG

“Ein ganz normaler Tag”

Mai 07, 2018 Von: Herr Antoszewski Kategorie: Projekte Comments Off

Die Lindenschule freut sich, am Dienstag, den 15. Mai 2018 in der Zeit von 8:00 – 13:10 Uhr den  Projekttag „Ein ganz normaler Tag“ durchführen zu können.

Mit Unterstützung der Bernhard Weik Stiftung, Langenfeld möchten wir die Akzeptanz unserer Schülerinnen und Schüler für Menschen mit Handicaps ausbauen. Die Schülerschaft soll für die Themen „Körperbehinderung“ und „Ausgrenzung“ sensibilisiert werden, indem sie in Begleitung verschiedene Stationen durchläuft. So wird es einen Hindernis-Parcours für Rollstuhlfahrer geben, Zielwerfen für Blinde, Springen der Beinamputierten, Wettlauf der Übergewichtigen, Übungen der Gehörlosen, Kennen lernen von Gebärdensprache, Fingeralphabet, Blindenschrift und vieles mehr.

Wir bedanken uns bei der Weik-Stiftung und allen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern, die zum Gelingen dieses Projekttages beitragen werden. Außerdem bedanken wir uns sehr herzlich bei der Rehatechnik Jesse aus Velbert für die Bereitstellung der Rollstühle.

Neuigkeiten von unserem Patenkind

Januar 21, 2018 Von: Herr Antoszewski Kategorie: Projekte Comments Off

Mame Diarra kümmert sich um ihre neuen SOS-Schwestern

Vor kurzem wurden dem SOS-Kinderdorf Kaolack Drillinge anvertraut. Die drei Mädchen kamen in die Familie von Mame Diarra. Seit ihrer Ankunft widmet Mame Diarra ihnen ihre ganze Zeit. Sie sagte ihrer SOS-Mutter: „Mama, ich bin jetzt ein verantwortliches Mädchen. Bitte lass‘ mich, mich um die drei kleinen Schwestern kümmern. Ich kann ihre Windeln wechseln, ihnen Essen geben und sie sogar waschen.“ Sie verbringt ihre ganze Zeit mit ihnen und möchte nicht, dass jemand anderes die Kleinen anfasst.

 Ich freue mich, euch in diesem Brief von den Aktivitäten im SOS-Kinderdorf Kaolack berichten zu können. Ich werde von den Entwicklungen in unserer Gemeinschaft berichten und davon, wie die Kinder des Dorfes mit den anderen Kindern der Nachbarschaft interagieren. Wie in jedem Jahr, konnte ich auch 2017 durch verschiedene Aktivitäten die Talente und Leidenschaften der jungen Kinder entdecken. Sehr gerne teile ich mit euch die Geschichte über Christophes Talent und die Leidenschaft von Ousmane.

Ein vielversprechender Künstler

Während die jungen Kinder sich meist mit Basteln und Malen beschäftigen, verbringen Teenager ihre Zeit meist mit Handwerken und Dekorieren. Christophe zeigte während dieser Aktivitäten sein Talent. Tatsächlich hat er mit der Hilfe anderer Kinder den kompletten Klassenraum des Kindergartens dekoriert. Aufgrund seiner Leidenschaft sagte er zur Leiterin des Kindergartens, Fr. Halahina: „Wenn es für Sie in Ordnung ist, dann kann ich schöne Bilder an die Wände des Klassenraums und der öffentlichen Bereiche malen.“ Überrascht fragte sie: „Kannst du das wirklich?“. „Natürlich!“, antwortete er.

So fragte er nach Pinseln und verschiedenen Farben und einem Malbuch, um sich Ideen zu holen. Hoch motiviert begann er voller Freude seine Arbeit. Drei Tage später hatte er sein Versprechen gehalten und den ganzen Klassenraum dekoriert. Überall hatte er Blumen, Bäume und Tiere gemalt. Die Leiterin war sehr überrascht und zeigte voller Stolz die Arbeit allen Besuchern und erzählte Ihnen, dass ein Kind diese Arbeit gemacht hatte. Christophe rannte anschließend sofort zu seiner SOS-Mutter und sagte ihr: „Du musst dir unbedingt meine Arbeit anschauen. Du wirst sicher stolz auf mich sein.“. Seitdem wird Christophe immer selbstbewusster und träumt davon ein berühmter Künstler zu sein.

Die wachsende Leidenschaft von Ousmane

Ousmane ist ein Junge, der eine weiterführende Schule in der Nähe unseres SOS-Kinderdorfes besucht. Er arbeitet gut in der Schule und erzielt sehr gute Noten. Dadurch macht er alle stolz. Neben der Schule spielt er leidenschaftlich gerne Fußball. Er ist Mitglied der SOS-Kinderdorf-Fußballmannschaft und nimmt an allen Wettbewerben der Gemeinschaft teil.  Anders als andere Kinder des Dorfes, glaubt Ousmane an Disziplin und träumt davon ein internationaler Fußballspieler zu werden. Eines Tages sprach er mit seiner SOS-Mutter, Marie-Anne, und sagte: „Mama, du weißt ja, dass ich Fußball liebe und eines Tages ein großartiger Fußballspieler werden möchte.“ Seine Mutter ermahnte ihn, die Schule nicht zu vernachlässigen und immer ein guter Schüler zu bleiben. „Keine Sorge, Mama. Das werde ich. Bete für mich, damit ich beim Fußball viel Geld gewinnen kann, um dich zu unterstützen, wenn du in Rente gehst.“,

Beim Finale des Turniers glänzte Ousmane, als er das einzige Tor des Spiels erzielte. Während des Spiels zeigte er sein Engagement durch seine vielen Pässe, seine Dribblings und seine hervorragende Feldposition. Zuhause sagte er zu seiner SOS-Mutter: „Mama, dein Sohn hat das SOS-Kinderdorf-Fußballteam gerettet. Ich habe das einzige Tor erzielt.“ Seine Mutter sagte: „Herzlichen Glückwunsch mein Kind, ich bin sehr stolz auf dich!“

Dank seiner Ernsthaftigkeit und seines Engagements schaffte er die Eignungsprüfung  eines Fußball-Centers, in dem er gleichzeitig eine Schule besucht und Fußball trainiert. Das Fußball-Center wurde gegründet von Salif Diao, dem Senegalesen, der früher für Stoke City internationale Turniere spielte. Ousmane ist sehr stolz diese Möglichkeit zu haben, um seinen Traum zu verwirklichen. Aber er vergisst nie die Worte von Salif Diao: „Erst die Schule, dann Fußball“. Er hat versprochen so weiterzuarbeiten, wie bisher.

Ich möchte mich ganz herzlich für Ihre Unterstützung bei der Pflege der Kinder bedanken. Ich hoffe die Geschichten haben Ihnen Freude bereitet. Ich wünsche Ihnen schöne Weihnachten und viel Erfolg im neuen Jahr 2018!

 1231.jpg

Das Abschiedstreffen der Kinderrechte-Botschafter

Januar 17, 2018 Von: Herr Antoszewski Kategorie: Projekte Comments Off

Das Abschiedstreffen der Kinderrechte-Botschafter

Am Dienstag, den 5.12.2017 war ich im großen Besprechungssaal des Kreishauses in Mettmann. Zusammen mit Angela Sprink vom Kinder- und Jugendhaus und meinem kleinen Bruder habe ich als Kinderrechte-Botschafter die Ergebnisse der Kinderrechtetasche übergeben. Drei andere Städte haben auch ihre Kinderrechte-Reporter entsendet. Die Kinderrechtetasche beinhaltete zwei Bücher: das Kinderrechtetagebuch  und ein Buch, in dem die 10 Kinderrechte beschrieben werden. Das Kinderrechtetagebuch ist in den Schulen Wülfraths herumgegangen und wurde von Schülern verschiedener Klassen ausgefüllt. Dabei ging es darum, die Kinderrechte kennenzulernen und genau zu beschreiben wie wichtig sie einem sind. Am Anfang hat die Autorin des Buches und eine Kollegin die Ergebnisse vorgestellt und uns gefragt, welche Rechte wir kennen, haben und zu Hause ausleben dürfen. Da der Saal so groß war, durften wir durch Mirkofone sprechen, aber nur ich habe das genutzt. Danach haben wir ein Speed-Debating mit Erwachsenen durchgeführt. An meinem Tisch ging es um mein Lieblingsrecht – das Recht auf Mitbestimmung.

 

Es gab 4 Fragen:

Wogegen würdest du demonstrieren?

Eine unserer Antworten war: „Gegen Schulnoten.“

Was sollte man nicht ohne Kind entscheiden?

Schule, Kindergärten, Spielplätze und Urlaub

Wo sind die Kinderrechte nicht willkommen?

Bei älteren Menschen

Was sollten Kinder selber bestimmen?

Ihr Hobby

Als Dankeschön hat jeder noch ein Kuscheltier bekommen. Es war ein Mammut.

Mir hat das ganze Projekt sehr gut gefallen.

Lasse (4a, Mäuseklasse)

 img-20180117-wa0019.jpg

 img-20180117-wa0021.jpg